Search Engines: Aktuelle SEO Trends 2013 – Patrick Price von BlueGlass

0

Patrick Price von BlueGlass präsentiert im Rahmen einer kleinen SEO-Konferenz in Zürich aktuelle SEO-Trends 2013: Mobile und semantisch strukturierte Inhalte sind 2013 die beiden Hauptfaktoren, die man als Website-Betreiber beachten sollte.

Die Verkaufszahlen von internetfähigen Geräten haben bei Smartphones exponentiell zugenommen. 2014 wird erstmals mehr mobiler Traffic generiert werden als stationärer über Desktops.

Mobile Devices werden schwergewichtig in den frühen Morgenstunden während des Pendelns genutzt. Auch an Wochenenden ist der mobile Traffic viel höher als derjenige von Desktop PCs.

SEO-Trends-2013-Idealizer-Patrick-Price

Patrick Price von BlueGlass Idealizer

 

Google hat kürzlich ihre Unterscheidung zwischen mobilem und stationärem Traffic bezüglich Ads aufgegeben: Sie rechnen damit, dass eine Unterscheidung nicht mehr nötig ist, da der mobile Traffic so stark zugenommen hat und die Konversionsraten auf Tablets viel besser geworden sind als in den Anfängen der mobile Geräte. Sie leisten heute praktisch mehr als Desktops, da sie unseren Standort kennen, unsere Stimme erkennen (Voice Search) und sie Kontakt mit andern aufnehmen können.

Content-Anbieter und Website-Betreiber müssen sich heute fragen, wie gut sie den explodierenden mobile Traffic bedienen: Tablets decken heute bereits 50% des mobilen Traffics ab und konvertieren fast so gut wie Desktops (im Gegensatz zu Smartphones, auf denen Werbung relativ schlecht konvertiert). Entsprechend sollten Websites heute mit Responsive Design umgesetzt werden: Das Layout der Website passt sich der Grösse des Clients an.

Auch Rich Snippets gemäss Schema.org sollten eingesetzt werden, damit man in der Universal Search von Google vorteilhaft gelistet wird: Ratings werden mit Sternchen versehen, Autoren erscheinen mit Portrait-Bild aus Google+ (Author rel=author und Publisher Rank rel=publisher), etc.

Anhand des Knowledge-Graphs werden zusätzliche Informationen um ähnliche Suchbegriffe herum dargestellt: Anhand aller Suchen werden die wahrscheinlichsten nächsten Anfragen und die Antworten dazu dargestellt. Z.T. beantwortet Google Fragen direkt auf der Trefferliste, z.B. wie hoch die Freiheitsstatue ist. Von Sportleranfragen werden direkt auch die Resultate der letzten Rennen dargestellt (One Box Feature). Es ist gar nicht mehr nötig, auf eine weitere Website weiterzuklicken.

Für die Suche „Kino in Zürich“ zeigt Google nur noch 2 natürliche Trefferresultate. Alle andern sind One Box oder Local Search Einträge.

Facebook hat kürzlich die Social Graph Suche lanciert: Sie erlaubt die Suche innerhalb des persönlichen Netzwerkes, innerhalb von Interessen von öffentlichen Profilen und deren Kombination. Man tut also gut daran, sein Facebook-Profil „sauber“ zu halten.

Vorteilhaft ist es auch, genügend Inhalte über sich selber zu publizieren. Denn Google wird sowieso Treffer bringen, da ist man lieber selber der Autor der Daten als wenn andere sie hochladen.

Search-Engine-Marketing-Zuerich

von links Michael Bonfils, CEO SEM International, Richard Zwicky, CEO BlueGlass Interactive Inc. und Patrick Price, Managing Director BlueGlass EMEA

Eine andere Zusammenfassung des Vortrags ist verfügbar bei BlueGlass.

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer bloggt über neuste Internet-Trends im Online Marketing, Social Media, Blogs, Web Analytics, SEO, Mobile und so.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)