Online Marketing Blog von Walter Schärer

Remarketing-Listen erstellen mit Google Analytics

0

Remarketing „verfolgt“ Nutzer, indem es sich Interessen merkt und entsprechende Inserate auf allen möglichen Webseiten einblendet.

Christina Meyer von Amazee Metrics am Internet Briefing über die 4 Formen von Remarketing-Kampagnen.

Site-Remarketing

Auf einer Website wird interessenbezogene Werbung ausgeliefert.

Search-Remarketing

Wird man auf einer Suchmaschine wiedererkannt, können die Keywords anders eingesetzt und das Bidding-Angebot erhöht werden.

Social Media Remarketing

Auf Facebook etc. werden wieder relevante Werbemittel eingeblendet.

E-Mail Remarketing

In Newslettern werden interessenbezogene Werbemittel eingeblendet.

Christina Meyer über Remarketing-Optionen mit Google AdWords

Remarketing-Optionen mit Google AdWords

Targeting mit AdWords

Targeting mit AdWords

Wie funktioniert Remarketing?

Via Cookies werden Nutzerinteressen gesammelt. Aber auch via E-Mail Adressen oder Logins, können weitere Interessen gesammelt und entsprechende Werbung eingeblendet werden.

Wer? Wo? Wie lange? Wie oft sind die Faktoren, die die Zielgruppe defnieren.

AdWords Remarketing

In AdWords können je nach Kampagnen-Typ verschiedene Targeting-Möglichkeiten eingesetzt werden je mit unterschiedlichen Anzeigenformaten. Diese lassen sich als Retargeting-Listen exportieren.

Best Practices

Man sollte mit möglichst grossen Listen beginnen. Minimaler Listenumfang für Display-Netzwerk: 100, für Such-Netzwerke 1’000. Die maximale Lange für Display-Netzwerk ist 540 Tage, für Such-Netzwerke 180. Auch das Frequency-Capping sollte man gezielt einsetzen.

In Google Analytics steht einem ein viel detaillierteres Targeting zur Verfügung. Z.B. ist das Targeting einzelner Landing-Pages oder Suchresultatseiten nur via Google Analytics Remarketing möglich.

Ist E-Commerce Targeting aktiviert, lassen sich mit Google Analytics weitere Personen ansprechen: Z.B. solche die zu einem bestimmten Zeitpunkt gekauft haben, oder ein bestimmtes Produkt (up- / cross-selling), loyale Kunden, bestimmte Einkaufssummen, abgebrochene Warenkörbe ab bestimmten Beträgen.

Remarketing mit Google Analytics

Remarketing mit Google Analytics

Targeting für E-Commerce

Targeting für E-Commerce

Umsetzen von Retargeting

  1. Google Analytics- und AdWords-Accounts müssen verlinkt werden
  2. Zielgruppe definieren: Demographie, Technologie, Verhalten, Datum, Besucherquelle, etc.
  3. Remarketing-Liste erstellen entweder durch Import einer vorgefertigten Liste aus der Google Analytics Solutions Gallery oder durch erstellen einer eigenen Liste unter „Audience Definitions“
  4. Zielgruppen Erstellung, z.B. anhand der „Smart-Liste“, also Nutzer, die gemäss Google Statistiken gut konvertieren werden.

Als Nutzer kann man sich vor Retargeting schützen durch löschen der Cookies, Einsatz von Ad Blockern, inkognito Browsern.

Share.

About Author

Walter Schärer bloggt über neuste Internet-Trends in Social Media, Blogs, Web Analytics, SEO, Mobile und Web 2.0

Leave A Reply